News, news, news!!!

Über Tage hinweg äußerten sich weder der Militärrat SCAF noch die Regierung zu den Protesten, die das ganze Land erfasst haben. Einzig eine nichtssagende Rede von Premier Sharaf am Samstag, die mit Buh-Rufen vom den Protestierenden quittiert wurde. Die wurden inzwischen immer mehr: Statt weniger kommen jeden Abend mehr Menschen auf den Tahrir, der Platz ist auch noch um zwölf nachts gepackt voll, Junge, Alte, Männer, Frauen, viele Familien mit Kindern, die Stimmung ist unglaublich schön. Auch in Alexandria, Suez, all den anderen Städten: keine Spur von Rückzug, im Gegenteil, es scheint, dass die Proteste nicht mehr zu stoppen sind – und die Regierung reibt sich die Augen und weiß nicht was sie sagen soll.

Dann hat sie sich gefangen, und alles passiert auf einmal:
Dienstag abend Ankündigung von Sharaf, dass er zwölf Minister entlassen werden. „Sinnlos, sinnlos!“ skandieren die Protestierenden auf dem Tahrir und fordern seinen Rücktritt.

Heute 12 Uhr seit langem die erste Fernsehansprache des SCAF.

General Mohsen El-Fangary, Mitglied des SCAF, der auch Mubaraks Rücktritt verkündet hat, sagt in 3 Minuten mit aggressiver Sprache und Gestik, der SCAF werde nie zurücktreten und warnt alle, die weiterhin mit Protesten das Land stören. Die Ansprach hat den gegenteiligen Effekt wie beabsichtigt. Zunächst sind die Protestierenden geschockt, im Camp auf dem Tahrir herrscht am Nachmittag eine gedrückte, angespannte Stimmung – viele erwarten einen baldigen Angriff nach diesen Worten. Aber dann, am späten Nachmittag, strömen mehr und mehr Menschen auf den Platz, am Abend ist er brechend voll – und der Protest richtet sich nun allgemein nicht mehr gegen die Regierung, sondern direkt gegen das Militär. In Alexandria und Suez besetzen die Demonstrant_innen alle zentralen Straßen.

Das Militär sieht sich gezwungen zurückzurudern – und der SCAF gibt am späten Abend seine erste Pressekonferenz. Ausschweißend und bei heiklen Themen wie den Militärtribunalen abschweifend beantworten zwei Mitglieder des SCAF die Fragen der internationalen und nationalen Presse, betonen wieder und wieder, dass sie nur die Forderungen der Revolution umzusetzen gedenken und das Beste für das Land wollen.

Weitere der unzähligen Nachrichten des Tages:

Richter dürfen künftig nicht mehr mit der Presse sprechen.
Der Trainer des (revolutionsnahen) Clubs Zamalek wurde entlassen, offenbar da er die Revolution unterstützt hatte, er wurde von einem Ex-Militär ersetzt.
Der Vizepremier Yahia El Gamal tritt zurück.
Der Oberste Gerichtshof ordnet an, dass die Verfahren gegen Ex-Regierungsmitglieder öffentlich auf Bildschirmen vor dem Gerichtsgebäude übertragen werden – eine Forderung der Demonstrant_innen.
Youssef Wali, Agrarminister unter Mubarak, wurde verhaftet.
Der Premierminister ordnete die Freilassung des Bruder von Mohamed Zein El Abdeen an. Mohamed wurde während der Revolution getötet, sein Bruder bei den Protesten am 27. Juni festgenommen, als er einen Polizisten angriff, der seine Mutter getreten hatte.

Und ganz aktuell:
SCAF kündigt an, die Parlamentswahlen werden am 30. September stattfinden. Keine Verschiebung der Wahl wie von den Protestierenden gefordert!

Share
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • Google Bookmarks
  • PDF

1 Antwort auf „News, news, news!!!“


  1. 1 Thomas 13. Juli 2011 um 8:42 Uhr

    good lookin out! keep up the good work, people are reading. :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.